Freiheit 3.0

Elbsandsteingebirge schwarzweiß

🦅Freiheit!…ist das einzige was zählt…

So fühlt es sich hier oben an.

Unendlich frei.

Unendlich weit.

Unendlich weitsichtig.

Unendlich vielfältig.

Unendlich groß und klein zugleich.

Unendlich frei.

Wann hast Du zuletzt auf einem Berg gestanden und in die Weite geblickt?

Von hier oben schauen die Felder so aus, als hätten Riesen ihre Mahlzeit Spinat in die Landschaft gespuckt und ihre Zehenabdrücke haben die Felder geformt.

Die Bäume in der Ferne so klein wie Grashalme & die Hügel auf der anderen Seite nur Sandhäufchen, hingeschaufelt mit dem Bergkindtroll-Schäufelchen.

So weit oben scheint alles möglich und unmöglich. Die geformte Landschaft – so schwer nachvollziehbar, dass sowas die Natur von alleine kann. Ohne fremde Hilfe. Ohne schweres Gerät. Nur Zeit. Zeit. Zeit. Und Wetter.

Nein, keine Bergtrolle. Keine Riesen. Die hätten sich bestimmt an dem Felsen geschubbert wie die Wildsau am Baum. Hätten sich über das „sanfte“ Peeling gefreut und Zahnpflege mit einem Tannenbäumchen betrieben.

Während man sich selbst sehr klein vorkommt, gemessen an der umliegenden Größe versuche ich mir grad vorzustellen, wie sich wohl Blattlaus fühlen muss, die hier bestimmt auch irgendwo lebt. Wie klein und unscheinbar. Wir sehen all diese Details auf einem Bild wie diesem.

Aber auch diese Sichtbarkeiten wären ja in der Theorie fast unendlich. Puh! Jetzt wird die Sache kompliziert! Besser weiter stapfen! Dann hat man nicht so viele Flausen im Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden