Das Baum-o-dil

Baum-o-dil - sw-Foto

Fressen Baum-o-dile Wanderer? Der Wald steckt voller Baumwesen. Lernen wir sie doch einfach kennen.

Wieder mal eine „tote Schönheit“. Inhaltliche Wiederholung: sattsehen ist irgendwie nicht.

Für manche Formen braucht man keinen Handwerker. Dieses „Baum-o-dil“ gibt seine Form naturgegeben vor.

Manchmal lohnt sich ein 2. Blick auf was völlig unscheinbarere – in dem Fall, ein gespaltenes Totholz. Verändern des Blickwinkels, näher ran, weiter weg. Schwups! Doch spannend.

Der Wald ist eben manchmal ein Kuriositätenkabinett.

Formen wiederholen sich in allen möglichen natürlich Strukturen, ohne dass ihnen das jemand erklärt hat – und wir, wir sehen wieder mal, was wir sehen wollen. Unser Hirn funktioniert an diesem Punkt hervorragend 😉

Das Baum-o-dil war übrigens freundlich. In der näheren Umgebung waren keine Gebeine. Beruhigend. Vielleicht ein vegetarisches Baum-o-dil. Ein Verweil-Päuschen sei also durchaus denkbar, ohne Angst vor BIssverletzungen haben zu müssen.

Darauf erstmal einen Schluck Zitronenbrause. Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden