Täglicher Archiv: Blüte

Werden und vergehen

verblühte Blüte

In Ekstase tanzen sie sich in Trance, singen, schreien, flehen, lachen, bitten. Unsichtbare Energien sprechen durch sie und die sprechen mit ihnen. Zaunreiterinnen nennt man sie. Sie sind auf der unsichtbaren Grenze zwischen dem jetzt und dem Tod. Verbündete im Leben und Verbündete im Vergehen. Hüterinnen der Legenden,der Geschichten. Beschützend legen sie ihre Hand über die Welten, die sie verbinden. Unterschiede zwischen Mensch, Tier und Natur machen sie nicht. Alles Leben ist vergänglich. Sie sehen im Tod nicht die Dramatik. Für sie ist es nur der Wechsel der Welt. Das vergängliche Leben transformiert ins Reich der Götter.

Im Kern ist nichts vergänglich

werden und vergehen

Die traurige Schönheit eines Blütenkopfs erinnert uns schnell daran, wie vergänglich Schönheit ist. Manche Blüten blühen nur Stunden, andere Tage oder gar Wochen. Verrückte Eigenschaften, wie das nächtliche schließen der Kelche bei Nacht oder dem der Sonne zuwenden – Köpfchen drehen, immer der Sonne entgegen.

Papillon, das kurze Leben eines Schmetterlings

Naturfoto schwarz-weisser Schmetterling auf weissen Blüten

Dieses filigrane Wesen verliert sich fast im Blütenmeer. Farblich gut angepasst wie auf einer Mottoparty rüsselt dieser Falter genüsslich an einer Blüte. Wonach das wohl schmecken mag, wenn man ein Falter ist? Mir fallen nur wenige Dinge ein, die ästhetischer sind, als die zart-gepuderten Flügel eines Schmetterlings. Diese anmutende Schönheit verkörpert all das, was wir […]